Facebook Twitter YouTube

 

Goldener Abschluss unserer Mission London 2012!

Mit der Goldmedaille an der Schweizermeisterschaft haben wir eine intensive und erlebnisreiche Ära erfolgreich abgeschlossen. Am Ende unseres gemeinsamen Weges sind wir nicht nur Mitglieder des Swiss Olympic Teams, Achtelfinalisten in London 2012 und zweifache Medaillengewinner auf der FIVB World Tour, sondern schliessen die "Mission London" auch als Schweizermeister und Nummer 1 im Swiss Beach Ranking ab! Zudem wird Sascha noch mit dem Award des wertvollsten Spielers (MVP) der Saison 2012 geehrt.

Zwei Jahre haben wir die "Mission London" gelebt und alles für den sportlichen Erfolg gegeben. Dabei gelitten und uns gefreut, geärgert und gefeiert. Es waren zwei herausfordernde und emotionale Jahre mit einmaligen und unvergesslichen Eindrücken. >> Fotoimpressionen

Wir danken allen von ganzem Herzen, welche ihren Teil zu diesem Märchen beigetragen haben. Insbesondere natürlich unserem Betreuerstab um Headcoach Steff Kobel, den Konditrainern Bruno Knutti und Fabian Lüthy und Physio Stefan Schönenberg. Aber auch unseren Familien, Freunden, Sponsoren und Fans, welche uns auf der "Mission London 2012" begleitet haben. (14.09.2012) mehr

Gold an der Schweizermeisterschaft auf dem Berner Bundesplatz!

Mit einem 2-0 Finalsieg gegen Laciga-Weingart holen wir uns zum Abschluss der Ära Heyer-Chevallier an der Schweizermeisterschaft noch die Goldmedaille und krönen damit eine tolle Saison 2012. Vor vollem Haus auf dem Berner Bundesplatz durften wir uns nach einer intensiven Partie gegen unsere Sparringpartner von Swiss Volley Präsident Christoph Stern und Stadtpräsident Alex Tschäpät die Medaillen überreichen lassen.

>> Infos >> Spielplan/Resultate

Der letzte Anlass der Saison ist gleichzeitig auch der letzte gemeinsame Auftritt von Heyer-Chevallier an einem offiziellen Wettkampf. (Bild: Jubel in Bern, Quelle: bedaimages.ch)

Sascha: "Mit den Schweizermeisterschaften in Bern gehen nicht nur zwei wunderbare und erfolgreiche Jahre im Team mit Seba zu Ende, sondern auch eine wunderschöne, intensive und oft äusserst emotionale Zeit als Leistungssportler. Zwanzig lange Jahre durfte ich Teil der nationalen und internationalen Volleyballbewegung sein und den Sport miterleben und mitgestalten. Vielen herzlichen Dank an alle, welche mich begleitet, unterstützt, gefördert, getragen, motiviert, aber auch kritisiert und damit zu besseren Leistungen gepusht haben." >> Interview Berner Zeitung (07.09.2012) 

Tolles Finale am Heimturnier in Frauenfeld!

Nach dem Swiss Beachevent in Rorschach sind wir diese Woche am Swiss Beachevent in Frauenfeld (30.8-2.9) vor heimischem Publikum angetreten. Organisator Michi Bleiker hat es wiederum geschafft, ein hochklassiges Starterfeld in den Thurgau zu locken. Neben den Olympiateams Heuscher-Bellaguarda und Heyer-Chevallier waren Teams aus Brasilien, Australien, Spanien, Deutschland, Holland und Estland mit von der Partie. Mit zwei Siegen und einer Niederlage gewinnen wir unsere Gruppe und konnten am Sonntag um den Turniersieg spielen.

Den Halbfinal brachten wir vor vollem Haus auf dem Marktplatz noch ins Trockene. Im grossen Finale gegen unsere Gäste aus Estland reichte die Kraft nicht mehr, um den Swiss Beachevent Titel in Frauenfeld 2012 zu holen. Rivo Vesik und Kristjan Kais haben diesen Titel mit einem starken Auftritt verdient gewonen.

Sascha: "Es war ein tolles Erlebnis hier in Frauenfeld, mein vorletztes Turnier meiner Karriere quasi vor meiner Haustüre spielen zu dürfen. Die Stimmung am Finaltag in einem vollen Stadion war genial. Vielen herzlichen Dank für die wunderbaren Abschiedsspiele auf dem Marktplatz in Frauenfeld. Gratulation an Rivo und Kristjan zum Turniersieg!" >> Interview mit Sascha

>> Infos Beachevent Frauenfeld (02.09.2012) 

Turniersieg am Swiss Beachevent presented by Frisco in Rorschach!

Mit einem 2-0-Sieg gegen Gabathuler-Schnider im Finale holen wir uns vor 2'000 begeistert mitgehenden Fans den Turniersieg in Rorschach. Diesen mussten wir uns mit Siegen gegen Heuscher-Bellaguarda im Halbfinale und Kais-Vesik (EST) im Pool Play hart erkämpfen. >> alle Resultate (Bild: Rorschach @night)

Zum Abschluss der Olympiasaison 2012 treten wir noch an zwei Schweizer Turnieren an. Diese Woche am Swiss Beachevent in Frauenfeld (30.8-2.9) und dann an den Schweizermeisterschaften auf dem Berner Bundesplatz vom 5.-7. September 2012. >> Detailprogramm Frauenfeld (26.08.2012) 

Olympische Spiele 2012 in London: Achtelfinaleinzug als Lohn!

Was waren das für zwei unglaubliche und unvergessliche Wochen in London. Mit zwei spektakulären Siegen in den Gruppenspielen gegen China und Russland qualifizieren wir uns direkt für die Achtelfinals und schaffen damit die erhoffte Überraschung und einen Achtungserfolg. Endstation waren die starken Polen Fijalek-Prudel, welche in der Folge die Topfavoriten Emanuel-Alison an den Rand einer Niederlage brachten. Die Olympischen Spiele werden damit zum krönenden Abschluss unserer zweijährigen "Mission London".

Sascha: "Die Mission London zusammen mit Seba und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London 2012 war ein traumhafter und wunderschöner Abschluss meiner internationalen Karriere - herausfordernd, spannend, leidenschaftlich, lehrreich, intensiv, emotional und... erfolgreich! Es hätte kein Besseres Ende nehmen können. Ich habe es in vollen Zügen geniessen können."

Seba: "Die Athmosphäre in London war einmalig. Eine wahre Freude in der Arena auf dem Horse Guards Parade spielen zu dürfen. Die EinwohnerInnen und Volunteers waren extrem gastfreundlich und hilfsbereit. Und die Fans einfach nur begeistert."

>> Resultate >> Bilder/Impressionen (16.08.2012) 

Seit 16. August sind wieder Infos auf der Webseite erlaubt!

Für knapp 4 Wochen durften wir in Bezug auf die Olympischen Spiele in London KEINE weiteren Informationen auf dieser Webseite veröffentlichen. Die restriktiven Werberechtlinien des IOC haben uns die Nutzung unserer Webseite und des YouTube Channels (Videos) aus London in der Sperrfrist zwischen dem 18. Juli und dem 15. August verboten. Auf unserer neuen FACEBOOK-Seite Swiss Olympic Team Heyer-Chevallier und dem TWITTER-Channel hcmissionlondon haben wir aber regelmässig und aktuell Impressionen und Infos gepostet. Vielen Dank für Euer Verständnis!

(16.08.2012) 

FIVB Grand Slam Klagenfurt: im 1/8-Final knapp an Holland gescheitert - erneut Top10!

Nach der überstandenen Hammergruppe mit Marcio-Pedro (BRA, 7), Doppler-Horst (AUT, 10) und Brouwer-Meeuwsen (NED, 27) konnten wir uns mit einem 2-0 (21:18, 21:18) gegen Fuerbringer-Lucena (USA) auf dem Center Court für die Achtelfinals des grössten und wichtigsten Grand Slams der FIVB World Tour qualifizieren. Dort war am Samstag bei strömendem Regen gegen den mehrfachen Europameister Nummerdor-Schuil Endstation. Die Partie ging nach beherzten Kampf knapp mit 1-2 (18:21,21:19,12:15) verloren. Damit holen wir uns den dritten Top10-Platz auf der FIVB World Tour 2012.

Das Auftaktspiel gegen die österreichischen Helden Clemens Doppler und Alex Horst, welches wir in der Mega-Arena mit 2-0 (21:15,21:18) für uns entscheiden konnten, war ein ganz besonderes Erlebnis. Doppler-Horst wurden auf dem Center Court bei wunderschönem Sommerwetter am Wörthersee von 8'000 frenetisch feiernden Fans angepeitscht. >> Spielplan/Resultate

Sascha: "Solche Spiele wie gegen Doppler-Horst oder die US-Boys sind Highlights und Leckerbissen in einer Karriere. Volles Haus an einem Grand Slam. Und dann bei schönstem Sommerwetter das Spiel gewinnen - was willst du mehr!?" Seba: "Über das ganze Turnier habe ich nur ganz leichte Schmerzen im Knie verspürt, bin aber nicht in meinem Spiel behindert. Das ist ein tolles Gefühl. Ich kann Vollgas geben!" [Bild: im vollbesetzten Center Court in Klagenfurt in Action. Bild: FIVB] (21.07.2012) 

FIVB Grand Slam Klagenfurt: Seba erhält von Ärzteteam grünes Licht zur Teilnahme!

Am Sonntag haben wir zusammen mit Headcoach Steff Kobel, Swiss Olympic Team-Ärztin Kerstin Warnke und Physio Stefan Schönenberg entschieden, dass wir ab Donnerstag am FIVB World Tour Grand Slam in Klagenfurt am Wörthersee starten werden. >> Infos/Spielplan

Seba hat seine Entzündung im Bereich des rechten Kniegelenks eine Woche in der Schulthess Klinik in Zürich behandeln können. Die Therapie hat vollumfänglich angeschlagen und die Schmerzen sind (ohne Wettkampfbelastung) vollständig verschwunden.

Seba: "Die Schmerzen sind durch die optimale Behandlung vorläufig weg. Das Ärzteteam hat mir nach der letzten Begutachtung am Sonntagnachmittag das GO für einen Einsatz in Österreich gegeben. Ein letzter Ernstkampf unter Wettkampfbedingungen gut 10 Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in London ist eine optimale Vorbereitung."

(Bild: Seba ist guter Dinge! Quelle: FIVB) (15.07.2012) 

FIVB World Tour Grand Slam, Berlin: mit Ersatzpartner Mirco Gerson ohne Matchgewinn

Aufgrund einer Entzündung im Bereich des rechten Kniegelenks musste Seba auf die Teilnahme am FIVB World Tour Grand Slam in Berlin verzichten.

Mit Mirco Gerson hatte Sascha aber seinen Wunsch-Ersatzpartner gefunden und ab Mittwoch im Hauptfeld des mit US 300'000.- Dollar dotierten Grand Slams im Einsatz gestanden. Leider reichte es in keinem der drei Gruppenspiele gegen Samoilovs-Sorokins (LAT), Boersma-Spijkers (NED) und Stikema-Varenhorst (NED) zu einem Matchgewinn. >> Resultate

Sascha: "Seba's Verletzung kommt natürlich in einem ganz unglücklichen Moment. Aber ich bin froh, dass es keine schlimme Sache ist. Mit guter Betreuung ist er in Kürze wieder fit. Dass ich nun mit Mirco ein internationales Turnier bestreiten durfte, war eine tolle und emotionale Sache für mich. Uns trennen 20 Altersjahre. Sein Vater Marc war jahrelang mein Trainer und Mentor, seine kleine Schwester Dunja ist mein Gottemeitli. Und Mirco mittlerweile ein toller Athlet geworden. Was für eine Kombination zum baldigen Abschluss meiner Karriere."

(Bild: Mirco Gerson mit Sascha und Nila auf der Spielerbank in Berlin) (14.07.2012) 

Zwangspause für Seba wegen Entzündung im Kniegelenk / Ersatzpartner Mirco Gerson

Seit ein paar Tagen kämpft Seba mit Schmerzen im rechten Kniegelenk. Nach einer ärztlichen Konsultation beim Turnierarzt am Grand Slam in Gstaad sowie MRI-Aufnahmen im Berner Inselspital können die Spezialisten zwar Entwarnung für eine schwerere Verletzung geben. Trotzdem muss Seba aber wegen einer Entzündung im Bereich des Kniegelenks eine wettkampfreie Woche einlegen und intensiv mit den Physiotherapeuten von Swiss Volley an einer schnellen Besserung arbeiten. Die Verletzung scheint durch die hohe Belastung in den vergangenen Wochen und Monaten aufgetreten zu sein. (Foto: Seba mit Biss, Quelle: FIVB)

Seba: "Ich bin natürlich sehr froh, dass es keine ernsthafte Verletzung ist und die Chance gross ist, die Entzündung sowie die Schmerzen mit gezielten Massnahmen in den Griff zu kriegen."

Für das anstehende FIVB World Tour Grand Slam in Berlin wird Sascha mit Nachwuchshoffnung Mirco Gerson antreten. (09.07.2012) 

FIVB World Tour Grand Slam, Gstaad: Aus im 1/16-Final gegen Kazachstan, Gold für USA

Das 1to1energy Grand Slam in Gstaad ist voll passé. Seit Donnerstag standen wieder die besten 32 Teams der FIVB Weltrangliste im Gstaader Beachvolleyballsand und kämpften um US 300'000.- Dollar Preisgeld. Die Olympiaqualifikation ist abgeschlossen, es ging also um eine Standortbestimmung für die in drei Wochen beginnenden Olympischen Spiele in London 2012. In unserer Gruppe mit Erdmann-Matysik (GER), Plavins-Solovejs (LAT) und Laciga-Weingart (SUI) haben wir den dritten Platz erreicht und uns für das 1/16-Finale qualifiziert. Dort war trotz einem beherzten Spiel gegen die Kasachen Sidorenko-Dyachenko mit 17:21/19:21 Endstation. >> Resultate

Sascha: "Das erste Turnier im Berner Oberland habe ich im Jahr 2001 mit Markus Egger bestritten. Nach über 10 Jahren und der zwölften Teilnahme war dies mein letzter Auftritt als Athlet in der Gstaader Arena. Ich habe in dieser Zeit viele schöne Erfolge, aber auch bittere Niederlagen erlebt - immer begleitet und getragen von einem tollen Publikum. Es war wunderschön und sehr berührend, die einmalige und unvergleichliche Ambiance im eindrücklichen Gstaader Center Court ein letztes Mal in dieser speziellen Art zu erleben! Liebes Gstaader Publikum, liebe Fans: vielen Dank für den unvergesslichen Abschied und eure unfassbare Wertschätzung für meine Leistungen während unzähliger Stunden im Gstaader Sand."

(08.07.2012) 

Swiss Olympic Team 2012 Outfit - Kleiderabgabe in Bern

Am Montag, 2. Juli durfte die gesamte Beachvolleyball-Delegation in Deisswil/Bern unsere brandneue Swiss Olympic Teambekleidung für die Olympischen Spiele in London 2012 in Empfang nehmen. Die Kleider sind sehr gut gelungen und werden uns die kommenden Wochen ein steter Begleiter sein. Vielen Dank an Swiss Olympic für die schöne Kollektion und die perfekte Organisation bei der Kleiderabgabe. Damit wird die Vorfreude auf London noch grösser...!

(Bild: strahlende Gesichter im neuen Outfit des Swiss Olympic Teams London 2012, Quelle: Swiss Olympic) (02.07.2012) 

HC Mission London: nächste Phase lanciert

Ein Showdown am FIVB Grand Slam in Rom mit einem Happy End vom Feinsten - die Olympiaqualifikation ist geschafft - Mission London accomplished - zumindest was das Ticket und die Selektion für London 2012 betrifft.

Ab Montag, 25. Juni geht es in die nächste Phase unserer Mission London: die Vorbereitung auf den Einsatz für das Swiss Olympic Team vom 29. Juli bis am 9. August auf dem Horse Guards Parade inmitten der britischen Metropole. Nach ein paar Tagen Regeneration haben wir rund 5 Wochen Zeit, die Batterien für den Gig des Jahres aufzuladen. Kommende Woche stehen konditionell-athletische Einheiten im Zentrum, danach folgen die FIVB World Tour Grand Slams in Gstaad, Berlin und Klagenfurt. Am Montag, 23. Juli reisen wir nach London und werden rund eine Woche später in den olympischen Wettkampf eingreiffen.

Seba: "Mein Jugendtraum ist in Erfüllung gegangen. Wir haben uns Olympiastartplätze geholt. Nun will ich auch in London mein bestes Volleyball zeigen." Sascha: "Wir sind nun bereits mehr als 20 Monate an der Arbeit für unser Projekt London 2012. Der schwierigste Schritt ist mit der Qualifikation getan. Mit der Gewissheit gegen alle Teams bestehen zu können, können wir das Turnier locker angehen. Was aber keineswegs heisst, dass wir nicht heiss darauf sind, auch in London Match für Match zu gewinnen!" (25.06.2012) 

FIVB Grand Slam Rom: Bronze im Foro Italico und Olympiaquali geschafft!!!

Mit einem 2-0 (25:23,21:15) Sieg im kleinen Finale des FIVB World Tour Grand Slams in Rom gegen Fuerbringer-Lucena (USA) haben wir uns nicht nur Bronze geholt, sondern auch in extremis die Olympiaqualifikation für London 2012 geschafft!

Die Auslosung hatte uns erneut eine Hammerguppe beschert: Erdmann-Matysik (GER), Nicolai-Lupo (ITA) und Heuscher-Bellaguarda (SUI). Die ersten beiden Partien konnten wir gegen Heuscher-Bellaguarda und Erdmann-Matysik (GER) beide mit 2-0 gewinnen. So sicherten wir uns den vorzeitigen Gruppensieg und damit die 1/8-Finalqualifikation. Das 1/8-Finalspiel gegen Semenov-Koshkarev konnten wir deutlich mit 2-0 (21:17,21:16) gewinnen, bevor ein angeschlagener Bellaguarda im Viertelfinale dann forfeit geben musste. Zwar ging das Halbfinale trotz hartem Kampf gegen Gibb-Rosenthal mit 1-2 verloren, aber mit dem Sieg im kleinen Finale schaffen wir dann das "Wunder von Rom" und qualifizieren uns am letzten Event für die Olympischen Spiele in London. >> Alle Bilder FIVB >> Impressionen SaSe

Seba: "Die Olympiaqualifikation ist geschafft!! Der langersehnte Exploit ist gelungen - ein olympisches Happy End in Rom. Das ist einfach nur unglaublich." Sascha: "Das Wunder von Rom ist wahr geworden. Ich bin überglücklich! Wir haben ein sensationelles Turnier gezeigt, starke Teams geschlagen und uns diesen Erfolg wirklich hart erarbeitet. Seba war im Bronzespiel der beste Mann auf dem Feld." [Bild: Freude in Rom, Quelle: FIVB]

>> Resultate FIVB Rom >> Aktuelles Olympiaranking (18.06.2012) 

FIVB Grand Slam Moskau: Aus nach Gruppenspielen

Am vergangenen Mittwoch sind wir nach Moskau gereist und standen in der russischen Metropole seit Freitag am FIVB Moscow Grand Slam im Einsatz. Erstmals in dieser Saison mussten wir dabei den Gang in die gefährliche Turnierqualifikation antreten. Mit einem klaren 2-0 (21:18,21:9) gegen die Kanadier Binstock-Reader schaffen wir den Einzug in das Hauptfeld der besten 32 Teams. Unser Pool Q im MainDraw: Gibb Rosenthal (USA,8), Bogatov-Prokopiev (RUS,9), Heuscher-Bellaguarda (SUI,24). Dabei gingen alle drei Gruppenspiele verloren. >> Spielplan/Resultate MainDraw

Sascha: "Die Startniederlage im MainDraw gegen Heuscher-Bellaguarda war unnötig und unverdient. Leider hat es uns in der Gruppe den 'Hals' gekostet. Wir haben das Spiel unter Kontrolle gebracht und einen 13:11-Vorsprung im Entscheidungssatz noch preisgegeben! Das ist wirklich schade!" Seba: "Unser Sideout-Spiel war erneut stabil. Solche Chancen darf man einfach nicht vergeben. Vor allem im Block-Defense-Bereich konnten wir in allen Partien zu wenig Breaks erarbeiten. Nun wird es in Rom äusserst schwierig, den Top16-Platz im Olympiaranking noch zu erreichen." (Bild: Action in Moskau, Quelle: FIVB) (10.06.2012) 

European Championships 2012 Den Haag: Aus im 1/16-Finale gegen Holland

Vom 30. Mai bis 2. Juni steht die Europameisterschaft 2012 in Den Haag (Holland) auf dem Programm. Die besten 32 europäischen Teams treten im Pool Play-Format gegeneinander an und kämpfen um 100'000 Euro Preisgeld. Mit Matysik-Erdmann (GER), Herrera-Gavira (ESP) und Sekerci-Gögtepe (TUR) hat es uns eine Hammergruppe beschert. Die erste Partie gegen Spanien ging mit 0-2 (19:21,18:21), die zweite mit 1-2 (25:23,13:21,14:16) gegen Deutschland verloren. Mit dem 2-1 Sieg (27:29,21:17,15:13) gegen die Türkei haben wir aber dennoch den Einzug in die 1/16-Finals geschafft. Dort mussten wir am Freitag gegen Brouwer-Meeuwsen (Holland) in einem weiteren engen Match eine 1-2 (14:21,27:25,12:15) Niederlage einstecken.

Sascha: "Eine EM ist immer etwas Besonderes und hat seine eigenen Gesetze. Alle unseren Spiele waren ausgeglichen und hartumkämpft. Erneut haben wir solide gespielt, leider aber etwas glücklos agiert." Seba: "Bei diesen schwierigen Bedingungen haben wir den Windspiel-Rhythmus von Anfang an gut gefunden und unser gewohntes Spiel aufziehen können. Unsere Basis ist sehr solid. Und mit etwas Wettkampfglück schaffen wir an den beiden letzten FIVB Grand Slams in der Olympia-Quali noch den gewünschten Exploit." [Bild: Freude nach einer gelungenen Blockaktion gegen Holland, Quelle: www.cev.lu]

>> Infos >> Resultate >> Bildergallerie (01.06.2012) 

FIVB World Tour Open, Prag: bitteres Aus nach hartumkämpften Matches

Nach dem erfolgreichen CEV Continental Cup Intermezzo stand seit Donnerstag, 24. Mai das FIVB World Tour in Prag auf dem Programm. An die letzte Austragung des Patria Direct Open erinnern wir uns gerne. Im vergangenen Jahr durften wir in Prag zusammen mit Emanuel-Alison und Rogers-Dalhausser auf das Podest steigen. In diesem Jahr stand unser Auftritt unter einem weniger guten Stern. Mit zwei knappen 1-2 Niederlagen in hartumkämpften Partien gegen Tschechien und Russland beenden wir das Turnier vorzeitig am ersten Turniertag.

Seba: "Wir haben uns hier in Prag definitiv mehr erhofft und auch über weite Strecken sehr gut gespielt. Leider waren wir am Ende zu wenig clever genug, die Partien nach Hause zu fahren. Kräftemässig zollen wir den letzten, intensiven Wochen langsam Tribut. Wir haben alles gegeben. Heute war es - trotz gegen 70% Sideoutquote - nicht genug." Sascha: "Das ist sehr schade. Wir haben eine grosse Chance erhalten, einen Schritt Richtung London voranzukommen. Leider haben wir diese nicht nutzen können. Die Enttäuschung ist gross. Insbesondere nach diesen hartumkämpften Matches über insgesamt sechs Sätze."

Resultate: 1. Runde, Hey-Chev vs. Tichy-Dumek 1-2 (29:31,21:14,12:15), Verlierertableau 25to17 Hey-Chev vs. Bogatov-Prokopiev (RUS) 1-2 (22:24,22:20,7:15), Schlussrang 25

(Foto: Hey-Chev in Action gegen die tschechischen Locals)

>> Infos >> Spielplan/Resultate (24.05.2012) 

CEV Continental Cup, Zug: Silber für die Schweiz!

Vom 17.-19. Mai treten wir zusammen mit Heuscher-Bellaguarda als Schweizer Nationalmannschaft auf dem Arenaplatz in Zug zum Halbfinalturnier des CEV Continental Cups (CC) an. Der CC ist das Pendant zum traditionellen Davis Cup im Tennis. In der Olympiasaison ist der CC in die Verteilung von Startplätzen in London integriert. Am Donnerstag und Freitag konnten wir die Ukraine und Russland beide mit 3-1 bezwingen. Damit schaffen wir den Einzug ins Finale in Zug gegen Norwegen. Gleichzeitig sichern wir uns damit auch einen Startplatz im Finalturnier des Continental Cups in Alanya (TUR) vom 22.-24. Juni 2012. Der Final gegen Skarlund-Spinnangr und Horrem-Nordvik ging mit 1-3 verloren.

Sascha: "Wir haben mit einer soliden Performance die unbequemen Ukrainer und die Russen verdient bezwungen! Das Ziel, die nächste Olympiaqualirunde in Alanya zu erreichen, ist geschafft." Seba: "Die Pflicht ist erfüllt, die Maschine läuft rund. Leider hat es gegen die stark aufspielenden Norweger nicht zum Turniersieg gerreicht."

[Bild: Seba on fire in Zug, Quelle: bedaimages.ch]

>> Spielplan/Resultate >> Bilder >> Live-Stream (19.05.2012) mehr

Beijing Grand Slam: 1/16-Final-Aus gegen BRA

Seit Donnerstag kämpfen Im Olympiapark in Peking die besten 32 FIVB-Teams um Punkte im Olympiaranking und US 300'000.- Preisgeld. Mit Alison-Emanuel (BRA,5), Erdmann-Matysik (GER,12) und Vesik-Jaani (EST,28) haben wir als Seed 21 wieder drei starke Gegner in unsere Gruppe bekommen. Trotz zwei Niederlagen gegen Brasilien und Deutschland haben wir uns im direkten Duell gegen Estland mit 2-0 durchgesetzt und als Gruppendritter den Einzug in die 1/16-Finals von heute Freitag geschafft. Dort wartete mit Ricardo-Cunha (BRA,2) bereits zum fünften Mal in dieser Saison ein brasilianisches Topteam. Die 1/16-Final-Partie ging nach hartem Kampf 1-2 verloren. >> Resultate

Sascha: "Optimal wäre es, wir könnten unser gutes Resultat von Shanghai bestätigen. Mit diesen starken Gruppengegnern war es wieder ein hartes Stück Arbeit, die Pool Play Phase zu überstehen!" Seba: "Uns wird nichts erspart in dieser Saison. Schon zum fünften Mal trafen wir auf ein brasilianisches Topteam. Einmal mehr ein hartes Los." [Bild: Bumpset gegen "Mammut" Alison auf dem Center Court]
Partien vom Donnerstag: Erdmann-Matysik (GER, 12) vs. Hey-Chev 2-0 (21:11,21:19), Alison-Emanuel (BRA,5) vs. Hey-Chev 2-0 (21:16,21:18). Letzte Partie: Vesik-Jaani (EST, 28) vs. Hey-Chev 0-2 (12:21,18:21), 1/16-Final: Ricardo-Cunha (BRA,2) vs. Hey-Chev 2-1 (21:18,19:21,15:10), Schlussrang 17

(11.05.2012) 

Grand Slam Shanghai: erster Top10-Platz 2012!

Das Achtelfinalspiel gegen Fuerbringer-Lucena (USA) ging am Samstag zwar 0-2 (18:21,16:21) verloren. Mit dem Top10-Platz erobern wir uns aber 320 wichtige Olympiaqualipunkte und erreichen die von Swiss Olympic geforderte Leistungsestätigung für eine Nomination! Nach dem hart erkämpften 2-0 (23:21,21:19) im Pool Play gegen Brouwer-Meeuwsen (NED) gelingt uns am FIVB World Tour Shanghai Grand Slam im 1/16-Finale gegen Barsouk-Semenov (RUS) der erste grosse Exploit dieser Saison: wir gewinnen 2-1 (13:21,22:20,15:11). Die Auslosung hatte uns zuvor mit zwei Brasil-Teams und den starken Holländern eine Hammergruppe beschert. >> Resultate >> Bilder FIVB >> Artikel Tagblatt >> 20min.ch >> NZZ Online

Sascha: "Die beiden Grand Slams in China werden eine Vorentscheidung im Rennen um die OS-Tickets bringen. Mit dem ersten Top10-Platz in dieser Saison haben wir wichtige Punkte im Olympiarennen dazugewonnen!" Seba: "Das war ein Megafight gegen die Russen. Wir mussten im zweiten Satz zwei Matchbälle abwehren, um die Partie noch zu drehen. Bereits am zweiten Turnier des Jahres haben wir einen weiteren kleinen Schritt gemacht und die von Swiss Olympic geforderte Leistungsbestätigung für eine Nomination erfüllt - wahrlich ein Traumstart!" [Bild: es lief bestens am Grand Slam in Shanghai] (05.05.2012) 

FIVB World Tour Polen: Niederlage gegen Lettland und 17. Rang

Am Donnerstag starteten wir als Seed 17 in der 1.Runde mit einem 2-0 (24:22,21:15) gegen die gefährlichen Neuseeländer Lochhead-Pitman (16) im Hauptfeld des Swatch-FIVB World Tour Silesia Opens in Myslowice. Die zweite Winnerrunde ging dann gegen die topgesetzten Ricardo-Cunha (BRA) mit 0-2 (18:21,18:21) verloren. Und auch im Loser Bracket gegen einen unserer härtesten Konkurrenten um einen Olympiaspot, die Letten Samoilovs-Sorokins, mussten wir die Segel streichen: 0-2 (17:21,17:21). Damit resultiert beim Saisonauftakt ein 17. Rang.

Sascha: "Die erste Partie war auf beiden Seiten sehr nervös. Wir konnten unser Spiel aber dann schneller beruhigen als die Kiwis." Seba: "Gegen Ricardo/Cunha haben wir dann zwar viel solider gespielt, trotzdem hat es nicht gereicht. Bis zum 17:17 im ersten Satz lag eine Überraschung in der Luft! Im ersten Knüllermatch um die OS-Tickets gegen die routinierten Letten schafften wir es aber nie, ein sicheres Sideout aufzubauen und zogen leider den Kürzeren."

[Bild: Seba im Angriff am Silesia Open, Quelle FIVB]

>> Resultate >> Fotos (27.04.2012) 

Trainingslager auf Teneriffa in der dritten Woche - der Saisonstart rückt näher

Vom 3. bis 21. April absolvieren wir unser zweites Auslandtrainingslager. Dafür sind wir erneut nach Los Cristianos auf die Kanarischen Inseln gereist. Nach zwei Wochen ist Headcoach Stefan Kobel in die Schweiz zurück geflogen. Es stehen uns nach Horst/Doppler und Huber/Seidl (beide AUT) in der dritten Woche nun Klemperer-Koreng und Heuscher-Bellaguarda als Sparringpartner zur Seite.

Das Trainingslager auf Teneriffa bildet den Abschluss der sechsmonatigen Vorbereitungsphase. Ab Ende April beginnt für uns die Beachvolleyball-Saison 2012 mit dem FIVB Open in Myslowice (Polen) vom 26.-29. April 2012.

Seba: "Ich freue mich, dass wir bald loslegen können. Es war eine lange und harte Vorbereitung." Sascha: "Es gilt nun auf Teneriffa unserem Spiel den letzten Schliff zu geben. Die ersten beiden Woche waren sehr positiv. Trotz kurzer Akklimatisationszeit und einer Horror-Anreise mit 7 Stunden Wartezeit für unseren Direktflug in Basel konnten wir drei der vier Partien an den Wettkampftagen Ende letzter Woche gewinnen. Und auch in der zweiten Woche zeigten wir ein sehr stabiles Spiel." [Bild: erneut trainieren wir für 18 Tage unter der königlich-spanischen Flagge an der Playa Las Vistas... Quelle: Georgios Kefalas] (20.04.2012) 

Fan-Paket mit G-SHOCK limited edition "Mission London" jetzt lieferbar!

In Zusammenarbeit mit G-SHOCK und k-sales.ch dürfen wir euch ein tolles Geschenkpaket präsentieren: ab sofort ist die G-SHOCK limited edition "Mission London Heyer-Chevallier" bestell- und lieferbar.

In einem signierten Spezialpaket mit Fan-Shirt und Neckband im Misssion London-Look ist die multifunktionale Solaruhr GR-8900A-7ER für Fr. 222.- in einer einmaligen Auflage von 99 Exemplaren online zu haben.

Greif zu, Infos gibts hier!

[Bild: Hol dir das tolle Fan-Paket mit G-SHOCK Uhr zum Spezialpreis!] (22.03.2012) mehr

Eindrückliche Rekoreise nach London - noch 144 Tage bis zur Eröffnung!

Unsere Mission London hat am 5./6. März eine ganz spezielle Note erhalten: zusammen mit den anderen Schweizer Beachvolleyball-Olympiakandidaten und begleitet von Swiss Volley-Leistungssportchef Philipp Saxer sowie den einzelnen Team-Coaches sind wir für zwei Tage nach London gereist und haben einen ersten Eindruck der Wettkampfstätten, dem Olympic Park, dem House of Switzerland und allgemein der olympischen Stimmung in der britischen Metropole einfangen können. Swiss Olympic-Attaché Philipp Mosimann lud die Gruppe abends gar in sein Feinschmecker-Restaurant in der Innenstadt ein - im wahrsten Sinne ein Leckerbissen...

Seba: "Die Exkursion nach London war ein echtes Highlight und eine grosse Zusatzmotivation für den Showdown in der Qualifikationsphase. Die Wettkampfstätten und Dimensionen sind sehr eindrücklich." Sascha: "Vielen Dank an Swiss Volley und Swiss Olympic. Das war eine gelungene Reise mit tollen Eindrücken! Der Horse Guards Parade ist als Wettkampfstandort für den Beachvolleyballsport monumental und historisch zugleich."

[Bild: SaSe am Trafalgar Square vor der Olympic Clock mit dem Countdown bis zur Eröffnung - noch 144 Tage! Quelle: Swiss Volley/Saxer] (07.03.2012) 

Zurück im BeachCenter Bern: bis Ende März

Nach dem dreiwöchigen Trainingslager auf Teneriffa mit viel wettkampfmässigen Einheiten im Sand schalten wir bewusst wieder vier Wochen im heimischen BeachCenter Bern ein. Wir werden dabei weiter intensiv an unseren Basiselementen arbeiten und wieder vermehrt Augenmerk auf den physischen Teil legen, um für das letzte Auslandtrainingslager bestens vorbereitet zu sein. Ab dem 3. April werden wir wieder für drei Wochen auf die kanarischen Inseln fliegen und uns den letzten Schliff für die Saison 2012 geben...

Coach Stefan Kobel: "Wir haben diesen Phasen im In- und Ausland ganz bewusst so gelegt. Die Planung ist minutiös auf die Qualifikationsphase abgestimmt. Wir sind auf einem sehr guten Weg. Die Leistungen auf Teneriffa haben mir das mehr als bestätigt."

(28.02.2012) 

Vorbereitungsturnier auf Teneriffa: trotz guter Leistung Halbfinaleinzug knapp verpasst

Vom 23.-25. Februar 2012 spielen wir ein Vorbereitungsturnier mit acht Teams aus vier Nationen. Mit dabei sind u.a. auch Erdmann-Matysik (GER, Olympic Ranking 7), Semenov-Koshkarev (RUS, OS 12), Herrera-Gavira (ESP, OS 13). Das "Torneo d'entrenamiento Sixto Jimenez" wird im Trainingszentrum T3 in La Caleta im Pool Play Format ausgetragen. In der Gruppe B haben wir am ersten Tag gegen Semenov-Koshkarev (RUS) mit 1-2 (15:21,21:15,13:15) verloren und gegen Erdmann-Matysik (GER) 2-1 (21:19,16:21,15:12) gewonnen. Durch die 1-2 Niederlage (21:19,22:24,13:15) im dritten Gruppenspiel gegen Mesa-Lario (ESP) haben wir den Halbfinaleinzug am Freitag hauchdünn verpasst.

[Bild: Im Trainingszentrum T3 der Spanier] (24.02.2012) 

TLTeneriffa: dritte und letzte Woche läuft

Wir sind dem kalten Winterwetter Mitteleuropas entflohen und vor zwei Wochen auf Teneriffa angekommen. Seit dem 7. Februar absolvieren wir unser erstes Trainingslager der Olympiasaison 2012. Zusammen mit Laciga-Weingart, Doppler-Horst und mehreren weiteren Teams stehen wir an der Playa Las Vistas in Los Cristianos im dunklen Vulkansand Teneriffas. Das Trainingslager dauert bis am 28. Februar 2012. Auf Facebook, Twitter und unserem YouTube-Channel werden laufend Bilder und Videos gepostet. [Bild: Playa las Vistas] >> Bilder (22.02.2012) mehr

Das erste Trainingslager rückt näher - die letzten Einheiten im Beach Center Bern

Im Beach Center Bern absolvieren wir derzeit sehr intensive Wochen, in welchem der Trainingsinhalt insbesondere aus der Steigerung der physische Belastbarkeit und der Verbesserung der technischen Grundelemente besteht. Mit dem Besuch von Dollinger-Windscheif wurden erstmal vermehrt wieder Sideout- und Gegenangriffsituationen einbezogen. In den letzten Wochen vor dem Trainingslager wird das weiter vertieft, damit wir dann ab dem 7. Februar gut für die ersten Outdoor-Sandeinsätze auf Teneriffa gerüstet sind. Sparringpatner auf Teneriffa sind die Österreicher Doppler/Horst und Huber/Seidl. Headcoach Steff Kobel: "Die Vorbereitung läuft nach Plan. Die Jungs freuen sich auf das dreiwöchige Trainingslager an der Wärme. Nach einer so langen Zeit in der Beachhalle ist das eine grosse Motivation." [Bild: an der Playa Las Vistas in Los Cristianos, Archivbild 2011]

 

Deutsches Nationalteam aktuell zu Besuch

Das deutsche Nationalteam Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif besuchen uns vom 17.-21. Januar als Sparringpartner im BeachCenter Bern und werden sieben Trainingseinheiten mit uns absolvieren. Dies im Rahmen der Vorbereitung auf das erste Ausland-Trainingslager auf Teneriffa vom 7.-28. Februar 2012. Dollinger-Windscheif sind in der aktuellen FIVB-Weltrangliste auf Platz 29 platziert und konnten 2011 an der Deutschen Meisterschaft nur von Brink-Reckermann gestoppt werden.

Seba: "Wir freuen uns, mit den Jungs ein paar Tage zu trainieren. Die beiden sind nicht das erste Mal unsere Sparringpartner und Wettkampfgegner."

[Bild: Zuspiel von Stefan Windscheif in der Partie gegen uns am Grand Slam in Moskau 2011, Quelle: FIVB] (09.01.2012) 

http://www.missionlondon.ch

Grosser Mission London-Wettbewerb mit Preisen im Gesamtwert von Fr. 45'000.-

In Zusammenarbeit mit Lüscher Cake (Jelly Belly) und unserem Leading Partner Pasta Premium AG (Bschüssig) präsentieren wir den grossen Heyer-Chevallier Mission London Wettbewerb mit Preisen im Gesamtwert von Fr. 45'000.-. Als Hauptpreis gibt es dank Partner STA Travel im Sommer 2012 eine Reise für zwei Personen nach London an einen "einmaligen VIP-Event" zu gewinnen... Der Wettbewerb läuft über mehrere Monate und bietet ständig neue Gewinnchancen. Unter anderem auch für coole G-Shock-Uhren von Casio. Mach doch auch mit: www.missionlondon.chmehr

Mission London: nächste Phase eingeleitet

Mit einem harten Konditionstraining in der Sportanlage BXA in Bassersdorf wurde am 3. Januar 2012 die nächste Phase unserer "Mission London" eingeläutet. Kondi-Coach Fäbu Lüthy hat das erste physische Training des Jahres mit Augenmerk auf Ausdauer, Beinkoordination, Bein- und Rumpfkraft sowie Kraftausdauer ausgerichtet. >> Bilder

Seba: "Normalerweise absolviere ich die Kondi-Einheiten mit Bruno Knutti im NLZ in Bern. Nun hatte ich - neben den vielen Sandeinheiten - wieder einmal die Gelegenheit, ein rein physisches Training mit Fäbu und Sascha zu absolvieren. Das macht riesig Spass!" Sascha: "Es ist für mich eine tolle Motivation, mit Fäbu und Seba an den wichtigen Basiselementen zu arbeiten. Wir werden zur richtigen Zeit fit sein!" (Bild: Seba mit Fäbu im BXA-Kraftraum)

>> Movies dazu auf unserem Channel: (03.01.2012) 

Folge uns auch auf Twitter und You Tube!

Seit Jahresbeginn sind wir nicht nur auf Facebook präsent, sondern schaffen euch auch über Twitter und You Tube die Möglichkeit, uns auf unserer "Mission London" zu begleiten und zu unterstützen. Wir freuen uns auf viele Followers, Videoaufrufe und Rückmeldungen in den verschiedenen Netzwerken. Und vergesst nicht an unserem Wettbewerb auf www.missionlondon.ch mit den vielen coolen Preisen mitzumachen. mehr

Happy New Year 2012 !

Wir stecken zusammen mit Headcoach Steff Kobel mitten im intensiven Winter-Aufbautraining und kaum ein Tag beginnt ohne Muskelkater der vergangenen Trainingstage. So wie es also sein soll... auf dem Weg an die olympischen Spiele im kommenden Sommer 2012.

In dieser besinnlichen Zeit danken wir euch allen herzlich für eurer Interesse und eure Unterstützung während unserer ersten gemeinsamen Beachvolleyball-Saison. Mit eurem Support als drittem Mann im Spiel hat unser anfänglicher Traum von einer Teilnahme an den OS in London 2012 konkrete Formen angenommen. Wir stehen vor den Toren Londons und haben die einmalige Ausgangslage, die grosse Überraschung zu schaffen und ein Olympiaticket zu lösen. Noch warten acht Wettkämpfe und ein athletisch intensives und emotional geladenes Programm auf uns - bis zur Deadline am 17. Juni 2012. Let's do it!! Wir wünschen euch geruhsame Festtage und ein erfolgreiches neues Jahr 2012!

Sascha & Seba

PS: ab sofort...

 

Special Training-Unit in Bassersdorf mit Schwinger Christian Stucki

Zum Jahresabschluss gabs am 30. Dezember 2011 in Bassersdorf noch eine ganz spezielle Trainingseinheit. Zu Gast bei Kondi-Coach Fäbu und Sascha waren Schwinger-Star Christian Stucki sowie die beiden ehemaligen Leichtathletik-Cracks Jörg Engeler (Sprint) und Adrian Stettler (10-Kampf).

Sascha zum ungewöhnlichen Trainingsgespann: "Eine tolle Sache, dieses letzte Konditions-Training des Jahres. Alle waren top motiviert und mit viel Elan an der Arbeit. Das ist natürlich eine tolle Motivation für mich. Vielen Dank für euren Besuch, Jungs! Ich hoffe, dass sich - durch die für euch eher unüblichen Trainingsmethoden - der Muskelkater in den kommenden Tagen Grenzen halten wird..."

(Bild: Stucki, Lüthy sitzend / Heyer, Stettler, Engeler stehend v.l.n.r.)

 

Seba wird zum FIVB Rookie of the year 2011 gewählt!

Was für eine Krönung dieser phänomenalen Saison - Seba wird vom Volleyball-Weltverband FIVB und den Athleten in einer Wahl zum "Rookie of the year 2011" - notabene zum besten Neuling auf der FIVB Beachvolleyball World Tour - gewählt!

Neben den grossen Abräumern Alison ("Best Blocker", "Best Hitter" and "Best offensive player") und Emanuel ("Most Outstanding") gewann Eric Koreng den Titel "Best Server", Phil Dalhausser den "Best Setter" und Mariusz Prudel den Award als "Most improved player".

>> FIVB Mitteilung

(Bild: Seba wird vom FIVB zum besten Neuling auf der FIVB World Tour gewählt, Quelle: FIVB) (28.11.2011) 

Fabian Lüthy ist als Conditioning Assistant zurück im Team

Der Berner Kondi-Experte Fabian Lüthy ist als Personal Conditioning Assistant von Sascha zurück im Team. Nach einem Jahr Pause können wir nun wieder auf die Dienste von "Sklaventreiber" Fäbu zählen. Seit mitte November feilt er intensiv zwei Tage die Woche an der körperlichen Verfassung von Sascha, während Seba im Rahmen der Sportler-RS in Bern weiter durch den Swiss Volley-Konditrainer Bruno Knutti betreut wird. Durch die flexible und zuvorkommende Unterstützung durch die Sportanlage BXA können wir deren erstklassige Infrastruktur in Bassersdorf nutzen.

Sascha: "Durch die grosse Distanz von meinem Wohnort Frauenfeld zum Trainingszentrum in Bern ist diese Lösung in Basserdorf für den rein physischen Teil mit Fäbu optimal. Fäbu kennt mich seit Jahren und weiss genau, wo er noch Reserven freimachen kann. Zudem ist er ein Schleifer par excellence. Diese individuelle Betreuung ist die Basis für eine erfolgreiche Olympia-Saison."

Fäbu Lüthy: "Sascha hat ein grosses Ziel vor Augen und will hart an sich arbeiten. Das sind ideale Bedingungen für eine erfolgreiche Mission. Es wird beinhart für ihn. Aber mit London vor Augen, werden wir es schaffen, zum richtigen Zeitpunkt in optimaler Wettkampfform zu sein.

Roland Wittmann, Geschäftsführer der Sportanlage BXA meint: "Es ist natürlich eine tolle Sache, dass unsere Infrastruktur von Athleten für deren Vorbereitung hinsichtlich der Olympischen Spiele genutzt wird. Gerne tragen wir da unsere Teil zum Erfolg bei." www.bxa.io

(Bild: Fabian Lüthy (l.) und Roland Wittmann anlässlich des Trainings-KickOffs in der Sportanlage BXA in Bassersdorf ZH) (23.11.2011) 

Sporthilfe Super10Kampf im Hallenstadion

Am Super10Kampf 2011 setzten sich am Freitag, 4. November 2011 24 Stars und Sternchen aus Sport und Showbusiness im Zürcher Hallenstadion vor ausverkauften Rängen spielerisch für Schweizer Sporttalente ein. Neben vier Olympiasiegern schlüpften unter dem Motto «Manege frei!» zahlreiche Medaillengewinner an Welt- und Europameisterschaften, Könige im Sägemehl und auf dem Hochseil, die Miss und der Mister Schweiz sowie der Schweizer NBA-Basketballstar Thabo Sefolosha ins Super10Kampf-Trikot. Sascha bildete mit Thabo Sefolosha (NBA Basketball), Fabienne Sutter (Ski alpin) und Fredy Nock (Hochseil-Artist) das Team weiss.

Sascha: "Unser Team weiss war der absolute Hammer. Schade verpassen wir nach dem grossen Vorsprung aus den ersten vier Disziplinen die Krönung im abschliessenden GladiatorSpiel mit einer unglücklichen Übergabe. Bereits zum vierten Mal durfte ich an diesem einmaligen Event mit von der Partie sein. Einerseits machte es mächtig Spass - andererseits ist es mir natürlich eine Ehre, der Sporthilfe einen Beitrag zu leisten und unter all diesen Sport- und Unterhaltungs-Cracks im Hallenstadion vor über 10'000 ZuschauerInnen auflaufen zu dürfen." (Bild: Sascha im Fight gegen Unspunnensieger Bösch und Eishockey-Legende Zeiter)

>> Artikel 20 Minuten / >> alle Gladiatoren 2011 / >> Infos Super10Kampf

Das Schweizer Fernsehen zeigt diesen Anlass bis Ende Jahr gleich mehrere Male: Sonntag, 6. November, 20:00 Uhr, SF zwei / Samstag, 19. November 2011, 14.45 Uhr, SF zwei / Samstag, 31. Dezember, 16.05 Uhr, SF zwei (05.11.2011) 

Wir "überwintern" auf einem Olympiastartplatz für London 2012

Das aktuelle Olympiaranking nach 15 gespielten Turnieren bringt einen tollen Fakt zu Tage: mit 2540 Punkten stehen wir auf dem 15. Rang und damit auf einem der heissbegehrten direkten Olympiastartplätze für die besten 16 Nationen der FIVB Weltrangliste.

Diese Rangliste wird bis im Frühling 2012 bestand haben, da in unseren Wintermonaten keine FIVB World Tour Events geplant sind. Im Frühjahr werden bis am 17. Juni 2012 dann noch die letzten Turniere (geschätzte 5-6) für das finale Ranking beigezogen, wobei aus allen gespielten Turnieren nur die 12 besten Resultate gewertet werden.

In diesem Sinne "überwintern" wir auf einem Olympiastartplatz und starten mit einer guten Ausgangslage in den grossen Showdown im Frühling..!

[Bild: Freude über einen wichtigen Punkt in einer intensiven und erfolgreichen Saison 2011]

>> Olympiaranking 

FIVB World Tour Morocco Open, Agadir: 17. Rang trotz solider Leistung

Der letzte FIVB World Tour Event ist seit Donnerstag im marokanischen Agadir im Gang. Mit einem hart erkämpften Sieg gegen Russlands Nummer 1 Semenov-Koshkarev und zwei knappen Niederlagen gegen Marcio-Benjamin (4) und Heuscher-Bellaguarda (3) müssen wir uns trotz solider Leistung mit dem 17. Rang begnügen. Damit holen wir uns weitere wichtige 120 Olympiaqualifikationspunkte. Da alle direkten Konkurrenten schlechter abschnitten, konnten wir im Direktvergleich um einen Startplatz in London 2012 einen Rang gutmachen. Seba: "Wir konnten den Schalter nach vier Wochen Wettkampfpause schnell wieder umschalten. Die Auslosung hat es mit der Nummer drei und vier des Turniers aber nicht gerade gut gemeint." Sascha: "Nach dem 2-1 Erfolg gegen die Russen, konnten wir auch gegen die erfahrenen Brasilianer Marcio-Benjamin lange mithalten. Und auch gegen Bella war mehr drin, als das Resultat vermuten lässt. Wir haben solide gespielt, aber Pädi und Bella noch ein kleines Stück besser." (Bild: Agadir ist erstmals im Turnierkalender der FIVB World Tour)

FIVB Marokko Open, Resultate: 1.Runde, Hey-Chev (20) vs. Semenov-Koshkarev (RUS,14) 2-1 (21:15,16:21,15:13), 2.Runde vs. Marcio-Benjamin (BRA,4) 1-2 (14:21,21:19,11:15), VerliererBracket 17to13 vs. Heuscher-Bellaguarda (SUI,3) 0-2 (18:21,17:21) >> FIVB Webseite Morocco Open / >> Spielplan/Resultate (07.10.2011) 

Schweizermeisterschaften Bern: Silber vor dem Bundeshaus!

Vom 31. August bis 2. September standen die Schweizermeisterschaften auf dem Berner Bundesplatz auf dem Programm. Je 12 Damen- und Herrenteams spielten dabei um die SM-Medaillen der Saison 2011.

Als Seed 2 haben wir mit drei Siegen gegen Beyeler-Wyder, unsere Trainingspartner Laciga-Weingart (3) und Gabathuler-Schnider (4) direkt das Finale erreicht. Das packende Finale unter Flutlicht gegen Heuscher-Bellaguarda ging dann mit 17:21 und 19:21 an unsere Kontrahenten.

Seba: "Mein Minimalziel war es, die Bronzemedaille mit Andy Sutter aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Trotz der starken Konkurrenz in den eigenen Schweizer Reihen haben wir das mit der Silbermedaille übertroffen. Und es lässt mir für die Zukunft noch Luft nach oben..." Sascha: "Das war ein sehr solider Auftritt über das gesamte Turnier hinweg. Auch im Finale hatten wir sehr gute Momente und Chancen das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen."

(Bild: Schauplatz der SM im Schatten des Bundeshauses, Quelle: Olivier Zeller)

>> Resultate (02.09.2011) 

Swiss Beachevent in Rorschach: mit Ersatzpartner Bleiker aufs Podest!

Nach dem Ausflug auf die finnische Inselgruppe Aland folgen wir der Einladung von Turnierdirektor Mich Bleiker für den dritten Swiss Beachevent 2011 und reisen umgehend in die Schweiz zurück. Auf dem Rorschacher Hafengelände glänzt der Beachevent mit einer Topbesetzung bei den Herren. Mocca-Alvaro Filho (BRA), Hatch-Binstock (CAN), Huth-Lüdicke (GER) und Hupfer-Moser (AUT) sind die dabei die illustren internationalen Gäste. Mit drei klaren 2-0-Siegen am Samstag qualifizieren wir uns als Gruppensieger für das Halbfinale vom Sonntag gegen Mocca-Filho. Leider muss Seba vorsichtshalber wegen einer Rückenwirbelblockade aus dem dritten Spiel am Samstagabend für den Rest des Turniers forfait geben. Ersatzpartner Mike Bleiker (der vielbeschäftigte Turnierdirektor und Ex-Internationale himself!) startet vor dem begeisterten Ostschweizer Publikum richtig durch. Zwar ging die Halbfinalpartie gegen Brasilien noch knapp mit 18:21/19:21 verloren, das kleine Finale konnte ein furios aufspielender Bleiker aber mit Sascha 2-0 (21:16,21:15) gegen Hupfer-Moser (AUT) für sich entscheiden.

Sascha: "Das war wieder eine tolle Athmosphäre in Rorschach. Schade, dass Seba am Sonntag nicht mehr spielen konnte. Aber Mike hat das hervorragend ausgebügelt." Seba: "Die Rückenverletzung ist nicht schlimm, aber ich wollte nichts riskieren. Es war toll, Mike zuzuschauen. Herzliche Gratulation!" [Bild: Mike im Angriff, Quelle PTH Consulting] >> Spielplan >> News

(20.08.2011) 

FIVB World Tour PAF Open, Aland: frühes Aus gegen starke Polen

Am Dienstag sind wir mit Swiss nach Stockholm geflogen, haben da übernachtet und sind am Mittwochmorgen mit Air Aland auf die kleine Inselgruppe mit dem Haupt- und Turnierstandort Mariehamn gereist. Das drittletzte FIVB World Tour Turnier des Jahres mit USD 190'000.- Preisgeld hat am Donnerstag mit dem 32er Hauptfeld begonnen und wird im Double Elimination System ausgetragen. Nach der 1-2 (21:19,17:21,11:15) Startniederlage gegen Nicolai-Lupo (ITA) haben wir im Verlierer-Bracket die Norweger Horrem-Nordvik mit 2-0 (21:19,21:16) bezwungen. Gegen die starken Polen Fijalek-Prudel (Turnier-Nummer 3!), welche in der zweiten Winnerrunde gegen Nummerdor-Schuil den Kürzeren gezogen haben, mussten wir aber dann eine klare Niederlage einstecken und beenden das Turnier auf Platz 17.

Seba: "Die Italiener haben mit dem Aufschlag viel Druck gemacht. Schade, konnten wir das Momentum aus dem ersten Satz nicht zum Sieg im ersten Spiel nutzen." Sascha: "Der Wind war nicht spielbeeinflussend wie befürchtet. Mit einem stabilen Sideoutspiel haben wir zwar die Norweger gepackt, gegen die soliden Polen hat es aber nicht gereicht um mitzuhalten."

[Bild: ...knapp an einem Block vorbei, Quelle: CEV]

>> Resultate (19.08.2011) 

European Championships: Brink-Reckermann im Achtelfinal zu stark

Die südnorwegische Hafenstadt Kristiansand ist Austragungsort der Europameisterschaften 2011. Das Turnier mit 32 Teams wird im FIVB Grand Slam-Modus mit Gruppenspielen und Play-Off-Phase ausgetragen.

Als Seed 9 sind wir mit Teams aus Deutschland, Österreich und Schweden in eine Gruppe gesetzt worden und haben uns als Gruppenzweiter für die 1/16-Finals gegen das starke russische Team Semenov-Koshkarev qualifiziert. Mit einem deutlichen 2-0 Sieg gegen einen direkten Olympiakonkurrenten schaffen wir den Einzug in die EM-Achtelfinals. Da war aber gegen die Weltmeister von 2009 und WM-Dritten 2011 Brink-Reckermann Endstation. Mit dem neunten EM-Rang holen wir wieder wichtige Olympiapunkte und verteidigen erfolgreich unseren Quotenplatz. [Bild: Voll in Action - das Aus im Achtelfinale gegen den neuen Europameister 2011, Quelle: CEV]

Sascha: "Unsere Annahmeprobleme gegen die harten und platzierten Sprungaufschläge im Wind von Julius waren zu gross. Die Deutschen haben uns gar nie ins Spiel kommen lassen. Trotzdem können wir das Turnier wieder als Schritt vorwärts Richtung Olympia werten. Der Sieg im 1/16-Finale gegen die Russen war äussert wichtig." Seba: "Wir haben gegen den kompromisslos auftretenden EM-Topfavoriten eine Niederlage einstecken müssen. Am Ende konnte keiner die beiden stoppen. Herzliche Gratulation zum EM-Titel." >> Resultate (13.08.2011) 

Turniersieg an der Coop Beachtour Basel!

Nach dem samstäglichen Sprung in die Top 10 am FIVB World Tour Grand Slam in Klagenfurt standen wir seit Sonntag als Seed 1 bereits wieder an der Coop Beachtour in Basel im Einsatz.

Nach den beiden Auftaktsiegen auf dem Basler Barfüsserplatz gegen Beyeler-Sturzenegger und Lord-Miedyzbrodski (ENG) haben wir uns auch im Halbfinale ohne Satzverlust gegen die Sutter Brothers durchgesetzt. Der Finalerfolg gegen Ferramenta-Straumann (BRA/SUI) am Montagabend war dann ein würdiger Abschluss eines soliden Auftritts an der Coop Beachtour in Basel. Bei der dritten Teilnahme haben wir damit bereits das zweite Turnier der Serie ohne Satzverlust gewinnen können.

Seba: "Für unsere Fans und Sponsoren sind die Auftritte in der Schweiz sehr wichtig. Entsprechend versuchen wir jeweils alles, an den Schweizer Turnieren teilzunehmen. Umso schöner, wenn wir dann noch gute Leistungen zeigen und die Turniere gewinnen!" Sascha: "Wir haben sehr fokussiert gespielt. Nach dem intensiven und sehr emotionalen Turnier in Klagenfurt und der langen Heimreise galt es doppelt vorsichtig zu sein. Bereits am Dienstag reisen wir weiter an die EM nach Norwegen, welche am Mittwoch mit den Gruppenspielen beginnt." [Bild: Turniersieg in Basel ohne Satzverlust] >> Resultate (08.08.2011) 

World Tour Grand Slam Klagenfurt: mit Sieg gegen Deutschand wieder in Top 10!

Diese Woche stand das A1 Grand Slam in Klagenfurt auf dem Programm. Nach dem dritten Gruppenrang konnten wir den 1/16-Final-Krimi im längsten Spiel des Turniers gegen Klemperer-Koreng mit 2-1 für uns entscheiden, bevor wir auf dem vollbesetzten Center Court im Achtelfinale den US-Boys Fuerbringer-Lucena unterlagen. Damit resultiert erneut ein Top 10-Platz und wichtige 320 Olympiaranglistenpunkte.

Sascha: "Ich habe in Klagenfurt einige der schönsten Momente meiner Karriere erlebt. Auch am Donnerstag und am Samstag je einmal auf dem Center Court anzutreten, war wieder ein absolutes Highlight. Die Stimmung ist einzigartig!" Seba: "Nach dem Sprung aus der Gruppe konnten wir in einem echten Fight auch Klemperer-Koreng bezwingen. Nach zwei Erfolgen in den bisherigen Direktbegegnungen haben uns dann aber Nick und Matt im 1/8-Final für einmal ausgekontert." Gruppe Q: 1. Partie: Hey-Chev vs. Müllner-Horst 2-0 (23:21,21:19), 2. Partie: Hey-Chev vs. Gibb-Rosenthal 1-2 (16:21,21:19,11:15), 3. Partie: Hey-Chev vs. Jennings-Wong 1-2 (21:18,18:21,8:15), 1/16-Final vs. Klemperer-Koreng 2-1 (20:22, 21:19, 18:16), 1/8-Final vs. Lucena-Fuerbringer (USA) 0-2 (16:21,16:21), Schlussrang 9. [Bild: Hammerstimmung auf dem Center Court, Quelle FIVB] >> Event-Webseite Klagenfurt >> Resultate (06.08.2011) 

Mazury Grand Slam: mit Sieg gegen Europa-meister zurück in den Top 10!

Vom 28.-31. Juli 2011 wird das FIVB World Tour Mazury Grand Slam in Olsztyn (POL) ausgetragen. Idyllisch an einem See gelegen zieht das Turnier seit Jahren die polnischen Fans in Scharen an. Wir schaffen nach Prag und Peking wieder den Sprung in die Top 10 und ernten damit ein weiteres Topresultat für das Olympiaranking. In den Gruppenspielen haben wir es mit Nummerdor-Schuil (NED), Kadziola-Szalankiewicz (POL) und Laciga-Weingart zu tun bekommen. Mit zwei Siegen werden wir Gruppenerster und qualifizierten uns damit direkt für die 1/8-Finals gegen Ricardo-Cunha (BRA). Dort war aber Endstation. Seba:"Ein solider Sieg gegen unsere Schweizer Sparringapartner und dieser Überraschungscoup gegen die Europameister. Leider haben wir gegen die Brasis nicht unsere beste Sideoutleistung gebracht." Sascha: "Nummerdor-Schuil zu schlagen ist ein echtes Highlight. Wir sind wieder zurück in den Top 10! Das Spiel gegen Ricardo-Cunha müssen wir abhaken. Mit Block-Verteidigung haben wir genügend Breaks für ein erfolgreiches Spiel gemacht, aber das Sideout war mangelhaft." [Bild: enthusiastische Fans im Center Court in Stare Jablonki, Quelle: FIVB]

Pool Play, 1. Parte: Hey-Chev vs. Laciga-Weingart 2-0 (21:18,21:19) / 2. Partie: Hey-Chev vs. Kadziola-Szalankiewicz 1-2 (18:21,21:19,12:15) / 3. Partie: Hey-Chev vs. Nummerdor-Schuil 2-1 (12:21,21:14,15:11) / Achtelfinal: Hey-Chev vs. Ricardo-Cunha 0-2 (16:21,16:21) / Schlussrang 9.

>> Spielplan/Resultate (30.07.2011) 

Coop Beachtour Winterthur: Silber nach packendem Finale

Diese Woche hat die Coop Beachtour auf dem Neumarktplatz in der Winterthurer Altstadt gastiert. Wir haben den FIVB World Tour Stop in Kanada ausgelassen, um kommende Woche topfit am Grand Slam in Polen an den Start gehen zu können. Dazu liegt das Turnier in Winterthur zu Trainingszwecken perfekt im Saisonprogramm. Nach dem sonntäglichen Halbfinalsieg gegen das brasilianische Brüderpaar Ferramenta haben wir das anschliessende Finale gegen Heuscher-Bellaguarda mit 1-2 (21:16,17:21,9:15) verloren und damit den zweiten Turnierrang erspielt.

Seba: "Ein spektakulärer Sonntag mit attraktiven Spielen für die Fans und ideale Trainingsspiele für uns. So wie es sein soll." Sascha: "Von zu Hause an den Wettkampf zu reisen ist immer etwas Besonders. Schade konnten wir das Momentum im Finale nach dem gewonnen ersten Satz nicht für uns nutzen! Wir gehen aber mit einem guten Gefühl kommende Woche ans Grand Slam in Polen."

Bild: Fighting Spirit - in Winti läuft's rund... (Quelle: Olivier Zeller)

>> Spielplan/Resultate 

FIVB World Tour Grand Slam Moskau: an Brasilien gescheitert

Die Swatch FIVB World Tour ist diese Woche zu Gast in Moskau. Nach zwei Siegen in der Gruppe gabs am Freitag wieder zwei Chancen auf einen Top10-Platz. Erst standen uns die brasilianischen Weltmeister Alison-Emanuel vor der Sonne und anschliessend dann auch noch Harley-Thiago. Erneut resultiert damit ein 17. Rang. Sascha: "Das war heute gegen die Brasiianer nicht gut genug. Das eigene Sideout zu instabil und wenige Breaks mit Block-Defence. Das reicht nicht, um diese Topteams zu schlagen" Seba: "Schade. Nach dem makellosen ersten Tag, waren die Brasis heute ganz einfach besser." [Bild: in Action am GS in Moskau, Quelle FIVB]

Pool J: Emanuel-Alison (BRA,1), Dollinger-Windscheif (GER,17), Prokopiev-Bogatov (RUS,32), Heyer-Chevallier (16) / 1. Partie: Hey-Chev vs. Dollinger-Windscheif 2-1 (21:17,16:21,18:16), 2. Parte: Hey-Chev vs. Prokopiev-Bogatov 2-0 (forfeit), 3. Partie: Hey-Chev vs. Emanuel-Alison 0-2 (17:21,18:21), 1/16-Final: Hey-Chev vs. Thiago-Harley (BRA) 0-2 (19:21,11:21).

>> Spielplan/Resultate

>> Bilder FIVB (15.07.2011) 

1to1energy Grand Slam Gstaad: Aus in den 1/16-Finals

Das Highlight des Jahres hat am Freitagabend für uns ein abpruptes Ende genommen. Nach vier Matchbällen im Mittagsspiel gegen Klemperer-Koreng haben wir auch die drei Matchbälle gegen Benes-Kubala nicht nutzen können und sind im 1/16-Finale ausgeschieden. Seba: "Wir haben bis auf die letzten Punkte in den Spielen fast alles richtig gemacht. Das ist bitter so auszuscheiden! Umso mehr als uns die Fans frenetisch angefeuert haben." Sascha: "Unfassbar. Wir haben beide Gegner im Griff gehabt und es verpasst, den Sack zuzumachen. Es bleibt bei der alten Weisheit: wer den letzten Punkt macht, gewinnt! Vielen Dank an das Gstaader Publikum für die tolle Unterstützung."

Pool P: Klemperer-Koreng (GER), Heyer-Chevallier, Samoilovs-Sorokins (LAT), Ingrosso-Ingrosso (ITA) / 1. Partie: Hey-Chev vs. Ingrosso-Ingrosso (ITA) 2-0 (21:17,21:19), 2. Partie: Hey-Chev vs. Samoilovs-Sorokins (LAT) 2-1 (21:16,19:21,15:11), 3. Partie: Hey-Chev vs. Klemperer-Koreng (GER) 1-2 (21:17,19:21,18:20), 1/16-Final: Hey-Chev vs. Kubala-Benes (CZE) 1-2 (21:16,14:21,14:16). >> Spielplan/Resultate >> Bilder FIVB >> Coop Video Gstaad

[Bild: spektakuläre, spannende und emotionale Spiele auf dem Center Court, Quelle FIVB] 

World Tour Grand Slam Stavanger: Out in der Gruppenphase

Das erste Juliwochenende ist traditionellerweise jeweils Schauplatz des Conoco Phillips Grand Slams in der norwegischen Hafenstadt Stavanger. Spielformat ist Pool Play mit anschliessendem 24er Single Elimination Bracket. In einem starken Pool mit Xu-Wu, Samoilovs-Sorokins und Skarlund-Spinnangr gingen alle drei Gruppenspiele verloren.

Sascha: „Tja, zwei enge Spiele reichen nicht aus, um sich bei diesem Niveau für die Single Elimination-Phase zu qualifizieren. Wir waren am Satzende jeweils zu wenig clever, um die sich bietenden Chancen zu nutzen.“ Seba: "In Peking bei 35 Grad und heiss-feuchtem Klima, jetzt in Norwegen bei 12 Grad, Windböen und Regen - das ist unsere Outdoorsportart in purer Form. Leider konnten wir dieses Mal die Bedingungen nicht zu unseren Gunsten nutzen." [Bild: spektakulärer Fight auf dem Center Court gegen die norwegischen Lokalmatadoren - Seba in Extremis, Quelle: FIVB]

Pool Q: Skarlund-Spinnangr (NOR,9), Wu-Xu (CHN,8), Samoilovs-Sorokins (LAT,25), Heyer-Chevallier (24). 1. Partie: Hey-Chev vs. Skarlund-Spinnangr (NOR) 0-2 (20:22,25:27), 2. Partie vs. Wu-Xu (CHN) 0-2 (18:21,12:21), 3. Partie vs. Samoilovs-Sorokins (LAT) 1-2 (21:17,19:21,11:15), Schlussrang 25. >> Allgemeine Infos >> Resultate (01.07.2011) 

WM in Rom: Aus in den 1/16-Finals gegen Dänemark

An den Swatch-FIVB World Championships in Rom sind wir im 1/16-Finale an den furios aufspielenden Dänen Bo Soderberg/Anders Hoyer gescheitert. Mit zwei Siegen gegen Klemperer-Koreng (GER,5) und Doppler-Mellitzer (AUT,44) hatten wir uns zuvor trotz der Niederlage im letzten Spiel gegen Erdmann-Matysik (GER,20) für das 1/16-Final qualifiziert.

Sascha: "Schade, wir haben eine riesengrosse Chance vergeben, uns erneut in die Top 10 zu spielen. Trotzdem können wir wieder ein gelungenes Turnier verbuchen! Wir sind auf Olympiakurs. Das ist das Wichtigste." Seba: "Die Dänen haben heute ein Quentchen cleverer gespielt. Die Partie war sehr ausgeglichen, aber Soderberg hat jeweils am Ende der Sätze die entscheidenden Breaks verbucht." Verdiente neue Weltmeister sind Emanuel-Alison (BRA). [Bild: Der 1/16-Final-Qualifikations-Urschrei nach dem entscheidenden Block gegen Deutschland im Foro Italico, Quelle FIVB]

FIVB WM, Gruppenphase: 1. Partie: Hey-Chev (29) vs. Doppler-Mellitzer 2-0 (27:25, 21:19), 2. Partie vs. Klemperer-Koreng (GER) 2-1 (21:12,18:21,15:12), 3. Partie vs. Matysik-Erdmann (GER) 0-2 (19:21,17:21), 1/16-Final: Hey-Chev vs. Hoyer-Soderberg (DEN) 0-2 (18:21,18:21). Geteilter 17. Platz für Hey-Chev.

>> Resultate >> FIVB Bilder >> Bilder HeyChev (19.06.2011) 

World Tour Grand Slam Peking: mit Sieg gegen Holland erneut in den Top 10 der Welt!

Am ersten World Tour Grand Slam 2011 in Peking schaffen wir erneut ein Top 10 - Resultat! Mit Siegen in der Gruppe gegen Lucena-Fuerbringer (USA,7) und Vesik-Jaani (EST, 26) sowie im 1/16-Finale gegen Boersma-Spijkers (NED, 20) schaffen wir den Einzug ins 1/8-Finale und damit erneut den Sprung unter die besten 16 Teams der Welt. Eine knappe 1-2 Niederlage gegen Klemperer-Koreng (GER,5) beendet ein weiteres tolles Turnier für uns.

Seba: „Das Olympiastadion im Chaoyang Park ist sehr beeindruckend. Es ist eine ganz spezielle Ehre hier spielen zu dürfen!“ Sascha: „Wir haben in den letzten Wochen viel Selbstvertrauen getankt und uns Respekt bei den Gegnern verschafft. Seba hat wieder ein tolles Turnier gespielt. Am Ende hat bei diesem extrem heissen Klima die Energie nicht mehr gereicht, um das Achtelfinalspiel gegen die Deutschen noch ins Trockene zu bringen." Seba: "Wir spielen derzeit locker auf und zeigen attraktives Beachvolleyball. Sascha gibt mir die nötige Ruhe und Gelassenheit. Ich geniesse es richtig!" [Bild: Grosse Freude in Peking, erneut ist uns ein Top 10 Rang gelungen! Bildquelle FIVB]

Gruppe P, 1. Partie Hey-Chev (23) vs. Herrera-Gavira (ESP,10) 0-2 (16:21,19:21), 2. Partie Hey-Chev vs. Fuerbringer-Lucena (USA,7) 2-0 (22:20,21:17), 3. Partie Hey-Chev vs. Vesik-Janni (EST, 26) 2-0 (21:13,21:12) / 1/16-Finale: Hey-Chev vs. Spijkers-Boersma (NED, 20) 2-0 (21:16,23:21) / 1/8-Final: Hey-Chev vs. Klemperer-Koreng (GER, 5) 1-2 (22:20,16:21,12:15), Rang 9 für HeyChev! >> Spielplan/Resultate (10.06.2011) 

Swiss Beachevent Olten: trotz Spektakel der undankbare Rang 4

Nach drei Siegen in den Gruppenspielen konnten wir am Finalsamstag trotz viel Spektakel und tollen Ballwechseln nicht reüssieren. Die jungen, starken Kanadier haben uns im Halbfinale mit ihrem Powervolleyball in die Knie gezwungen (1-2). Danach mussten wir uns im kleinen Finale nach drei Erfolgen erstmals auch Mocca-Ferramenta (BRA) beugen. Seba: "Alle Partien waren äusserst spektakulär und megaspannend. Ich glaube, wir haben den Zuschauerns gute Unterhaltung geboten. Auf jeden Fall habe ich noch selten soviele Standing Ovations bekommen wie hier in Olten." Sascha:"Wir können mit diesem Turnier sehr zufrieden sein. Nicht unbedingt mit der Platzierung, aber mit der Leistung. Wir hatten vier enge Partien gegen starke Gegner. Genau die richtige Vorbereitung für das FIVB Grand Slam in Peking von kommender Woche! Danke an die Fans für die tolle Unterstützung."

>> Webseite Beachevent Olten

Unsere Resultate:
Donnerstag, Hey-Chev vs. Mocca-Ferramenta (BRA) 2-1 (23:21,18:21,15:9)
Freitag Hey-Chev vs. Tramblie-Morision (USA) 2-0 (22:20,28:26)
Freitag, Hey-Chev vs. Fölmli-Lier (SUI) 2-0 (21:13,21:12)
Samstag, Halbfinal, Hey-Chev vs. Hatch-Schachter (CAN) 1-2 (21:16,20:22,11:15)
Samstag, kleines Final, Hey-Chev vs. Mocca-Ferramenta (BRA) 0-2 (19:21,20:22)
(04.06.2011) 

Coop Beachtour Kick-Off im Zürcher HB: ungeschlagen zum ersten Turnersieg!

Nach der FIVB World Tour und den Swiss Beachevents ist nun auch die Coop Beachtour in den Beachvolleyballsommer 2011 gestartet. Am Kick-Off-Event in der Zürcher Bahnhofhalle duellierte sich die gesamte Schweizer Beachvolleyballelite gepaart mit Top-Teams aus dem Ausland. Nach den ersten beiden Partien vom Donnerstag gegen Fölmli-Lier und Mocca-Ferramenta (BRA) blieben wir auch am Samstag gegen Laciga-Weingart auf der Siegerstrasse und zogen direkt in das Halbfinale von Sonntag ein. Dort konnten wir Gabathuler-Schnider bezwingen und trafen erneut auf Laciga-Weingart, welche zuvor Heuscher-Bellaguarda eliminiert hatten. Und auch in dieser Partie gehen wir mit 2-0 als Sieger vom Feld und holen uns den ersten gemeinsamen Titel! Seba: "Das war ein hartes Stück Arbeit gegen unsere Trainingspartner. Martin hat stark aufgeschlagen und Jonas gut Sideout gespielt. Unser gewonnenes Selbstvertrauen gibt uns die nötige Sicherheit, auch bei schwierigen Spielständen ruhig zu bleiben." Sascha: "Wenn es mal läuft, dann läufts gleich richtig - was haben wir gerade für zwei Wochen erlebt - einfach genial!" Und zur neuen Coop Beachtour: "Das neue Erscheinungsbild der Coop Beachtour ist sehr dynamisch und haucht der Tour neue Frische ein. Die Agentur ISM hat viel Zeit und Energie in die Neulancierung gesteckt. Wir geniessen die tolle Athmosphäre." [Foto: Freude in Zürich, Quelle: Beda Filliger, www.bedaimages.ch]

Halbfinal Herren: Hey-Chev vs. Gabathuler-Schnider 2-0 (21:19, 21:15)
Final Herren: Hey-Chev vs. Laciga-Weingart 2-0 (21:14, 24:22)
(29.05.2011) 

FIVB World Tour Prag Open: wir holen uns sensationell die Bronzemedaille!

Wahnsinn - der Traum hat ein Happy End: in drei Sätzen gewinnen wir gegen Pedro-Cunha und holen Bronze in Prag! Über die Quali schaffen wir mit vier Siegen im Hauptfeld den Einzug in die Halbfinals. Dort müssen wir uns zwar Emanuel-Alison (BRA) beugen. Auf dem Weg in die Halbfinals haben wir einige Teams überraschen können. Unter anderem die Nummer 4 des Turniers Fuerbringer-Lucena (USA), den amtierenden Europameister Nummerdor-Schuil (NED), Pedro-Cunha (BRA), aber auch die brandgefährlichen Letten Smedins-Plavins. Am Ende besteigen wir mit Rogers-Dalhausser und Emanuel-Alison das Podium - was für Erlebnis! Seba: "Fürs MainDraw qualifiziert, haben wir nichts zu verlieren und können locker aufspielen. Das ist der Schlüssel für den Erfolg." Sascha: "Unglaublich, was Seba hier für Spiele zeigt. Am Ende ging es an die Substanz. Das kleine Finale war das zehnte Spiel in fünf Tagen. Ich bin überglücklich, dass es gegen die Brasilianer am Ende noch gereicht hat." [Bild: Freude in Prag, Quelle: FIVB, >> mehr Bilder]

MainDraw, 1. Runde: Heyer-Chevallier (29) vs. Fuerbringer-Lucena (USA,4) 2-0 (21:18,21:12) / 2. Winnerrunde: Hey-Chev vs. Nummerdor-Schuil (NED,13) 2-1 (21:16,16:21,15:9), 3. Winnerrunde: Hey-Chev vs. Pedro-Cunha (BRA,12) 2-1 (21:14,15:21,15:10), Viertelfinale: Hey-Chev vs. Rogers-Dalhausser (USA,1) 0-2 (18:21,16:21), Verlier-Viertelfinal: Hey-Chev vs. Plavins-Smedins (LAT,8) 2-1 (21:19,16:21,15:13), Halbfinal: Hey-Chev vs. Emanuel-Alison (BRA) 0-2 (10:21,14:21), kleines Finale: Hey-Chev vs. Pedro-Cunha (BRA) 2-1 (21:18,18:21,17:15)

>> SF Tagesschau (ab 14:06min)

(22.05.2011) 

Willkommen auf unserer Website - bienvenue sur notre site internet!

Wir freuen uns, euch bei uns begrüssen zu dürfen! Nous nous réjouissons de pouvoir vous saluer sur notre nouveau "chez-nous"!
Der gesamte Inhalt von heyer-chevallier.ch wird eigenhändig aktualisiert und erweitert. Wir setzen alles daran, euch eine topaktuelle Page zu präsentieren. Unterstützt uns mit regelmässigen Besuchen, Einträgen und Feedbacks.
Le contenu de heyer-chevallier.ch sera sans cesse mis à jour. Nous nous efforçons de vous présenter un site au top de l'actualité. Nous vous serions reconnaissant de nous soutenir avec une visite régulière, des commentaires et des Feedbacks.

Bis bald, Seba und Sascha 

Intersim AG - Sitevision Content Management System


XML-Datei nicht gefunden oder unbekanntes XML-Dateiformat! mehr

Coming soon...

++ Super10Kampf der Schweizer Sporthilfe: Freitag, 2. Nov ++